Ultraschall (Sonographie)

Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse
Bei Verdacht auf eine Schildrüsenerkrankung ist die sonografische Untersuchung dieses Organs unerläßlich.

Neben der Blutwertbestimmung, welche die Funktion (Funktionsstörungen) dieses wichtigen Organs zeigen, bietet der Ultraschall eine sichere und einfache Methode, die Morphologie der Schilddrüse, also Lage, Organgröße und die genaue Organstruktur darzustellen.

Vor allem ist die Sonografie der Schilddrüse unverzichtbar zur Entdeckung, Einstufung von knotigen Veränderungen der Schilddrüse. Dies gilt sowohl für die Erstdiagnostik als auch für die Verlaufskontrolle bei der Behandlung von Erkrankungen der Schilddrüse.       

Ultraschalluntersuchung des Bauches (Abdominalsonografie)

Diese Untersuchungsmethode zeigt den Zustand wichtiger Organe des Bauchraumes. Sie erfolgt ohne Beeinträchtigung der Patienten, hat keine Stahlenbelastung wie z.B. eine Röntgen-Untersuchung und hat sich durch ihre hohe Aussagekraft einen hohen Stellenwert innerhalb der medizinischen Diagnostik, speziell internistisch-allgemeinmedizinischer Erkrankungen  erobert.

Der Stellenwert dieser Untersuchung ergibt sich in mehrfacher Hinsicht. Erstens lassen sich zahlreiche Erkrankungen der Bauchorgane eindeutig und zweifelsfrei feststellen, insbesondere bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, der Leber , des Gallensystems sowie der Nieren.

Zweitens zeigen sich gerade bei unklaren Beschwerden des Bauchraumes durch die Sonografie oft die ersten wichtigen klärenden Hinweise, entweder direkt durch den Nachweis von Verdachtsbefunden oder auch durch den Ausschluß denkbarer Ursachen.

Drittens gilt der Ultraschall des Bauchraumes als sinnvolle Ergänzung der Gesundheitsvorsorgeuntersuchung (Check-Up), da auch bei sorgfältigster körperlicher Untersuchung des Bauches viele detaillierte Erkenntnisse nicht gewonnen werden können, die beim Ultraschall sicher diagnostizierbar sind.